Sandkasten
Sandkasten
arbeits_spuren 01a.jpg
arbeits_spuren 01a.jpg
arbeits_spuren 1d.jpg
arbeits_spuren 1d.jpg
arbeits_spuren 1f.jpg
arbeits_spuren 1f.jpg
arbeits_spuren 1g.jpg
arbeits_spuren 1g.jpg
arbeits_spuren 1ga.jpg
arbeits_spuren 1ga.jpg
arbeits_spuren 01h.jpg
arbeits_spuren 01h.jpg
Parklandschaft
Parklandschaft
Parklandschaft
Parklandschaft
Drehbarer Sitzkreis
Drehbarer Sitzkreis
Außengalerie
Außengalerie
Gerd Arntz
Gerd Arntz
arbeits_spuren 08a.jpg
arbeits_spuren 08a.jpg
Corteenstahl und Industriekultur
Corteenstahl und Industriekultur
arbeits_spuren 15.jpg
arbeits_spuren 15.jpg
arbeits_spuren 16.jpg
arbeits_spuren 16.jpg

Projektteam

Gerhard Kalhöfer, Gerald Klahr, Daniel Angulo Garcia, Marc Rogmans

Bauherr

Stadt Remscheid, Regionale 2007

Stadt

Remscheid

Beteiligte

Tragwerksplanung: Ingenieurgemeinschaft Führer-Kosch-Jürges GbR - Ingenieurgemeinschaft Führer-Kosch-Jürges GbR, Ausstellungsgestaltung: Kalhöfer & Rogmans Ausstellungsgestaltung

Datum

2007

Bildrechte

Jörg Hempel

arbeits_spuren - Route des Werkzeugs

„arbeits_spuren“ ist eine Route entlang der Spuren der Arbeit einer industriellen Region. Die vorhandene Strecke führt durch einen typischen Ausschnitt der Werkzeugstadt Remscheid und ihrer Landschaft: von Kleinindustrie zur Großindustrie, von Naturraum zur Stadtlandschaft.

Neben dem unmittelbaren Erleben der Strecke und ihrer lokalen Besonderheiten hat das Projekt ein übergeordnetes Ziel: die vitale und überregional bedeutende Identität der Stadt darzustellen. Es geht um das Werkzeug und das industrielle Leben der Stadt. Der Ort der ehemaligen Bahntrasse transportiert diese Identität durch kleine Parks und Interventionen zum Thema Werkzeug. Zusammengehalten wird die, durch teilweise sehr heterogene Bereiche führende Route, durch eine durchgehende Bodengrafik mit Bildsymbolen des Künstlers Gerd Arntz. Ergänzt wird das Projekt durch großflächige Banner, die in einer Art Außengalerie auf Brandwänden ehemaliger Fabrikgebäude, weitere Bildmotive von Gerd Arntz zeigen.