mobiler Informationspavillon
mobiler Informationspavillon
Moving Icon 02.webp
Moving Icon 02.webp
Innenraum
Innenraum
Innenraum
Innenraum
Rückwand als Ausstellungsträger
Rückwand als Ausstellungsträger
Projektionsfläche im Dach
Projektionsfläche im Dach
Projektionsfläche im Dach
Projektionsfläche im Dach
Projektionsfläche im Dach
Projektionsfläche im Dach

Projektteam

Gerhard Kalhöfer, Tobias Roth, Susanne Priebs, Marc Rogmans

Bauherr

Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- & Ortskerne in NRW

Stadt

Südwestfalen

Beteiligte

Tragwerksplanung: Jürgen Bernhardt, Medieninstallation: Benjamin Knichel, Medienberatung: Holger Reckter, Umsetzung: Stricker Fahrzeugbau - Stricker Fahrzeugbau, Ausstellungsgestaltung: Kalhöfer & Rogmans Ausstellungsgestaltung

Datum

2013

Bildrechte

Jörg Hempel

Moving Icon - Mobiler Informationspavillon

Moving Icon 2020
Der mobile Info- und Kulturpavillon befindet sich mittlerweile im Besitz des Architekten und steht ab 2021 nach einem moderaten Umbau Interessierten kulturellen Institutionen für Veranstaltungen zur Verfügung. Das analoge und mediale Erscheinungsbildes des mobilen Pavillon wird dann auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzer anpassbar sein. Moving Icon wird in Zukunft als mobiler Infostand Museen, Städten und kulturellen Organisationen zur Verfügung stehen.

Moving Icon 2013
Das Satteldach ist die Ikone regionalen Bauens und Symbol regionaler Verbundenheit. Moving Icon ist ein mobiler Informationspavillon der an verschiedenen historischen Orten eingesetzt wird. Er nutzt das Bild der populären Ikone des Bauens von 4 Wänden und einem Dach als Ausgangspunkt für einen wandelbaren Raum der mit Hilfe verschiedener analoger und digitaler Medien über historische Städte und ihre Architektur informiert. Wird der Anhänger aufgestellt und seine Hülle nach oben gefahren verdoppelt sich sein nutzbares Volumen und seine transluzente Hülle wird zum vertikalen Zeichen in der Menge der übrigen Pavillons. Nachts wird die Hülle mit Hilfe von Beamer zum Leuchtkörper und informativem Bildschirm. Die Medieninstallation ist schriftbasiert und dynamisch. Sie informiert in moderner Form über Fakten und Entwicklungen in der Region.
Im Innern des barrierefrei zugänglichen Pavillons hat der Besucher die Möglichkeit sich vertiefend an Bildschirmen zu informieren. Die Rückwand ist als interaktive Pinnwand gestaltet, auf der die Besucher ihre Gedanken aufschreiben oder auch Informationen erhalten und mitnehmen können. Im Gegensatz zur digitalen Oberfläche der Medienhaut findet der informative Austausch hier anwendungsfreundlich mit Hilfe von klassischen Druckerzeugnissen statt.